Mahnverfahren-Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Impressum

Kündigung Berlin

Kündigungsschutz Berlin

für Arbeitgeber

für Arbeitnehmer

für Betriebsräte

Arbeitsrechts Blog

Neuigkeiten Arbeitsrecht Berlin- BLOG

RA A. Martin


 Berlin-Marzahn-Hellersdorf

(Zweigstelle)

Marzahner Promenade 22

12679 Berlin

Tel.: 030 74 92 3060
Fax: 030 74 92 3818

E-mail: info@anwalt-martin.de

Steuernummer: 074/247/02409

 

Kanzlei Berlin
 

Marzahner Promenade 22
12679 Berlin- Marzahn

(Nähe Eastgate)


Tel.: 030 74 92 3060
Fax: 030 74 92 3818
E-mail: info@rechtsanwalt-arbeitsrecht-in-berlin.de

Steuernummer: 074/247/02409
 

 

Rechtsanwaltskanzlei

das Mahnverfahren vor dem Arbeitsgericht

 

Nachfolgend erhalten Sie Informationen zum arbeitsgerichtlcihen Mahnverfahren (vor allem in Berlin). Wir (- Arbeitsrecht Berlin - Rechtsanwalt -) vertreten im Raum Berlin / Brandenburg Mandanten - vor allem vor dem Arbeitsgericht Berlin - aber auch deutschlandweit, für die wir das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren betreiben!

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen!

Teil.:  030 74 92 16 55

 

Was ist das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren?

Ist das Mahnverfahren vor dem Arbeitsgericht  vorteilhafter als ein Klageverfahren?

 

 

1. Was ist das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren?

Ebenso, wie im Zivilverfahren, gibt es auch im Arbeitsrecht ein Mahnverfahren, vor dem Arbeitsgericht, zum Beispiel in Berlin. Während aber das Mahnverfahren vor den Amtsgericht häufig zum Einsatz kommt, da dieses in der Regel schneller, einfacher und kostengünstiger als ein  Klageverfahren im Zivilrecht ist, wird in arbeitsrechtlichen Fällen auf Lohnzahlung kaum auf das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren zurückgegriffen.

 

2. Ist das Mahnverfahren vor dem Arbeitsgericht  vorteilhafter als ein Klageverfahren?

So mancher Leser wird sich jetzt vielleicht fragen, wenn es doch ein schnelles und billiges  Mahnverfahren im Arbeitsrecht als das Klageverfahren gibt, weshalb wird dann in der Praxis fast immer eine Klage auf Lohnzahlung erhoben?

Einige wesentlichen Unterschiede des arbeitsgerichtlichen Mahnverfahrens zum zivilrechtlichen Mahnverfahren sind:

  • örtlich zuständig ist nicht das Gericht am Wohnsitz des Gläubigers/ hier Arbeitnehmers
  • die Widerspruchsfrist gegen den Mahnbescheid beträgt nur eine Woche
  • die Einspruchsfrist gegen den Vollstreckungsbescheid beträgt ebenfalls nur eine Woche

Darüber hinaus sind viele Formalitäten beachten, die das Verfahren verzögern und verkomplizieren. Wenn zudem Ausschlussfristen zu beachten, zum Beispiel in allgemeinverbindlichen Tarifverträgen (z.B. Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe) - besteht die Gefahr, dass diese versäumt werden, wenn der Mahnbescheid nicht kurzfristig zugestellt wird (”demnächst” steht im Gesetz). 

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin

Letztendlich ist das arbeitsrechtliche Mahnverfahren dann gar nicht mehr so billig und schnell, so dass meist eine Klage auf Arbeitslohn mehr Sinn macht und schneller geht.

Geregelt ist das arbeitsgerichtliche Mahnverfahrent im § 46 a des Arbeitsgerichtsgesetzes:

 

Häufige Fehler im Arbeitsrecht!

1. Arbeitslohn:

2. Kündigung:

3. Kündigungsschutz

4. Abfindung

5. Urlaub:

6. Überstunden:

7. Arbeitspapiere:

8. Aufhebungsvertrag

9. Arbeitgebervertretung im Arbeitsrecht Berlin